Venezianische Nacht beim TSV

Gesangseinlage des Männerballett

Fasching mal anders. Der TSV Bissenberg hatte zur Venezianischen Nacht geladen, und das Männerballett des TSV hatte das DGH in einen barocken Festsaal verwandelt. Die Decke wurde mit Tüchern abgehängt, hunderte Kerzen in Kronleuchtern an den Wänden und auf den Tischen tauchten die Narrhalla in eine festliche Stimmung. Viele Gäste hatten sich dem Motto angeschlossen und erschienen in venezianischen Roben und Ballkleidern.

Der Abend wurde traditionell von der Garde aus Biskirchen eröffnet. Nach dem Auftritt der Gruppe Six Pack aus Stockhausen mit einem faszinierenden Leuchtstabtanz, begrüßte das Männerballett die Gäste musikalisch mit einer eigenen Fassung des Kölner Hits „Superjeile Zick“. Die mittlerweile sehr gern gesehenen Gäste des Männerballetts aus Oberhausen machten der Sitzung auch in diesem Jahr ihre Aufwartung und begeisterten als Robin Hoods in Strumpfhosen. Nach den zeitlosen Freixenets ging es in die Pause.

Kaddy&Tilli, die beiden Stewardessen aus Oberhausen, erzählten dann sehr humorvoll von ihrem beschwerlichen Arbeitsalltag, bevor es mit dem Männerballett des HUK im U-Boot in die Ferne ging. Mit der Gruppe Bombaes/X-Dream nahm Peter Pan die Narrenschar mit auf eine wundervolle Reise ins Nimmerland.

Den Abschluss bildete wieder das Männerballett vom TSV. Den ganzen Abend bereits in festliche Gewänder gehüllt, entführten Sie das Publikum mit einer Gondelfahrt nach Venedig und begeisterten mit einer fetzigen Darbietung zu italienischen Hits. Im Finale bedankten sich alle Aktiven noch mal gemeinsam auf der Bühne für den Applaus, die gute Laune und tolle Stimmung aller Gäste.

Nicht zu vergessen die Kostümprämierung, bei der Jennifer Hodenius durch Zuschauerentscheid für das schönste Kostüm gewählt wurde. Ebenso wurde an Patrick Sänger noch ein Geschenk überreicht, da er sich in diesem Jahr langsam aus dem aktiven Showbusiness zurückziehen wird, doch in dieser venezianischen Nacht sorgte er noch bis in die frühen Morgenstunden dafür, dass die Tanzbeine geschwungen und viel gesungen wurde.

Arrivederci und Helau

Männerballett des TSV in Aktion

... und dann ist da noch das Männerballett

Ein bunt gemischter Haufen von spaßbereiten Männern, die unterschiedlicher nicht sein können, aber dennoch eine Gemeinschaft bilden. Von unter 30 bis weit über 50+, alle mit den nötigen Flausen im Kopf und für jeden Spaß zu haben. Genau die richtige Mischung um als Motor das Faschingstreiben im TSV immer wieder anzukurbeln. Aber mittendrin, statt nur dabei. Im Jahr 2017 feierten sie mit einem fulminanten Männerballettabend ihr 25-jähriges Jubiläum. Oder war es bereits das 30er? Das ist nicht so wichtig, denn der 11.11.2017 bleibt vielen noch in Erinnerung als der erste Abend dieser Art. Viele auswärtige Männerballetts waren zu Gast, traten auf, klatschten, sangen und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Natürlich ist das Hauptaugenmerk des Männerballetts die alljährliche Faschingssitzung des TSV. Die Kampagne dafür beginnt immer am 11.11., man trifft sich, bespricht, was man dieses Mal zur Sitzung beitragen möchte, denkt über Musik, Kostüme, Choreografien, den ganzen Auftritt nach und beschließt gemeinschaftlich, wo es lang geht. Die Trainerin Andrea Herrmann treibt dann einmal wöchentlich an, es wird geschwitzt, geflucht, getanzt, probiert und noch mal probiert, über den Haufen geworfen und anders gemacht, mal links rum, mal das andere links rum. Am Ende formt sich dann der Auftritt, so wie er aufgeführt werden soll. Requisiten werden besorgt, oder gleich mal selbst gebaut. Jeder hilft mit, bringt sich ein. Bei allem Stress und der Anstrengung kommt der Spaß nicht zu kurz. Die Faschingssitzung des TSV ist zu einem festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Bissenberg geworden und das Männerballett freut sich sehr darüber, seinen Teil dazu beitragen zu können. Das positive Feedback nach jeder Veranstaltung bestärkt uns immer wieder, weiter zu machen und diese herrliche Ablenkung vom grauen Alltag aufrecht zu erhalten. Nach der wöchentlichen Probe für den Auftritt sitzt man dann noch im Vereinsheim zusammen, trinkt ein leckeres Feierabendbierchen, würfelt und tauscht sich aus. Neben dem Fünfer für ein verlorenes Spiel gehen auch Geschichten rund um Bissenberg über den Tisch, es wird gefachsimpelt über was auch immer, der Alltag besprochen.

Ein weiterer fester Bestandteil des Vereinslebens des Männerballetts ist die jährliche Wandertour, die im September von einem Donnerstag bis Sonntag geht. Einer der Herren organisiert die Reise, meist in die Berge, sucht die Unterkunft raus, stellt den Rahmen des Wochenendes zusammen. Auch hier wird alles zusammen gemacht, der obligatorische Museumsbesuch wird gemeinschaftlich geschwänzt, da es bei einer Wanderung von Hütte zu Hütte doch viel mehr zu „lernen“ gibt. Denn auch dort kommt das Kulturelle nicht zu kurz, wenn in einem Biergarten sitzend das jubilierende „Mäxchen“ seinem Echo in den Tälern nachjagt. Der Abend klingt dann meist in geselliger Runde aus. Kurz, es ist eine großartige Truppe, die sich da gefunden hat, und ich bin stolz, dabei zu sein und sehr froh, diese meine Freunde nennen zu können. 

Das Männerballett ist immer da, wenn Hilfe im Verein benötigt wird, ist sich für nichts zu schade und somit ein fester Bestandteil des TSV Bissenberg. Sollte es diesen Verein nicht mehr geben und damit dem Männerballett die Grundlage genommen werden, wäre es sehr schade für viele, die unmittelbar mit dem Männerballett zu tun haben sowie eben auch den Einwohnern von Bissenberg. Daher sollten wir alle Anstrengungen unternehmen, den TSV Bissenberg nicht nur zu erhalten, sondern auch mit Leben zu füllen.

 

Im Namen des Männerballetts des TSV Bissenberg, Michael Zinganell

Termine

16.04.20

Stammtisch des Männerballett im Sportlerheim des TSV (19:30 Uhr)

23.09.20

Gemeinschaftsveranstaltung

Wandertour rund um das Walserhus in Hirschegg (Kleinwalsertal) vom 23.-27.092020